Vermessungstechniker/-in

Aug 09

Vermessungstechniker/-in

Die Ausbildung als Vermessungstechniker/-in wird bei der Stadt Bonn im Amt für Bodenmanagement und Geoinformation durchgeführt. Das Amt für Bodenmanagement und Geoinformation ist zuständig für alle Belange des Kataster- und Vermessungswesens im Stadtgebiet mit einer Größe von circa 141 Quadratkilometern. Die Aufgabenschwerpunkte des Amtes gliedern sich in Liegenschaftskataster, Vermessungen und Geodatenmanagement, Bodenordnung und Grundstücksbewertung. Darüber hinaus besteht ein enger Zusammenhang zur Bauleitplanung und Planfeststellung.

Möchtet ihr Mathematik und Physik in der Praxis einsetzen und habt Interesse an graphischer Datenverarbeitung, dann passt diese zukunftsorientierte und abwechslungsreiche Ausbildung mit Tätigkeiten im Innen- und Außendienst zu euch!

Zu euren Aufgaben als Vermessungstechniker/-in gehört die Durchführung von Lage- und Höhenvermessungen im Außendienst sowie die Verarbeitung und Visualisierung der Daten im Innendienst. Ein Schwerpunkt ist die Durchführung von vermessungstechnischen Berechnungen sowie die computergestützte Weiterverarbeitung der Daten zu Karten und Planungsunterlagen.

In der Ausbildung bei der Stadt Bonn lernt ihr die verschiedenen Tätigkeitsfelder des Amtes für Bodenmanagement und Geoinformation kennen. Ihr erfasst Daten mit Hilfe verschiedener Messinstrumente und führt vermessungstechnische Berechnungen durch. Ihr erlernt außerdem den Umgang mit berufsbezogenen Computerprogrammen sowie geographischen Informationssystemen und wendet Rechts- sowie Verwaltungsvorschriften an.

Für eure Ausbildung in diesem Beruf stehen euch qualifizierte Ausbilder/-innen zur Seite. Einige Dinge solltet ihr aber schon selbst mitbringen, wie beispielsweise gutes mathematisches und technisches Verständnis, räumliches Vorstellungsvermögen sowie ein ausgeprägtes Interesse an Erdkunde (bezogen auf Karten und Koordinationssysteme). Wenn ihr außerdem Freude an der Arbeit mit modernen Informations- und Computertechniken habt und euch nicht vor der Arbeit an der frischen Luft scheut, sollte sich eine Ausbildung als Vermessungstechniker/-in für euch als interessant erweisen. Teamfähigkeit und Flexibilität bei Vermessungsarbeiten sind natürlich ebenfalls Eigenschaften, die ihr mitbringen solltet.

Der Berufsschulunterricht findet an ein bis zwei Tagen in der Woche am Berufskolleg Ulrepforte in Köln statt.

Die Ausbildung beginnt jeweils am 1. September eines Jahres und dauert 3 Jahre.

Unter bestimmten Voraussetzungen (Vorbildung, Leistungen) ist eine Verkürzung der Ausbildungszeit auf Antrag möglich.

Nach Abschluss der Ausbildung warten im breiten Fachspektrum des Amtes für Bodenmanagement und Geoinformation vielfältige Aufgaben auf euch, wie beispielsweise:

Vermessungen im Freien durchführen:

  • Grundstücksvermessungen und Gebäudeeinmessungen
  • technische Vermessungen
  • topographische Vermessungen, Geländeaufnahmen
  • Übernahme von Grundstücksvermessungen und Gebäudeinmessungen in das Liegenschaftskataster
  • Erstellung von Lageplänen mit CAD-Technik
  • Arbeiten mit Geoinformationssystemen

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Hauptschulabschluss nach Erfüllung der Vollzeitschulpflicht

Bezahlung:

Gestaffelt nach dem Ausbildungsjahr erhaltet ihr folgende monatliche Brutto-Ausbildungsvergütung:

  1. Ausbildungsjahr: 968,26 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 1.018,20 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 1.064,02 Euro

Darüber hinaus werden euch vermögenswirksame Leistungen sowie eine Jahressonderzahlung gezahlt. Zusätzlich erhaltet ihr einen Lernmittelzuschuss in Höhe von 50,00 Euro in jedem Ausbildungsjahr. Besteht ihr die Abschlussprüfung beim ersten Versuch erfolgreich, wird euch außerdem eine Abschlussprämie in Höhe von 400,00 Euro gezahlt.

Ihr habt Anspruch auf 30 Urlaubstage pro Kalenderjahr.

 

Hier erfährst du noch mehr über den Ausbildungsberuf: