Medientechnologe/-in

Aug 09

Medientechnologin / Medientechnologe, Fachrichtung Druckverarbeitung

Die Ausbildung als Medientechnologin bzw. Medientechnologe in der Fachrichtung Druckverarbeitung wird in der Druckerei der Stadt Bonn durchgeführt. Die städtische Druckerei versteht sich als unternehmensinterner Druckdienstleister und fertigt in einem vollstufigen Betrieb mit Druckvorstufe, Digitaldruck, Offsetdruck und Weiterverarbeitung u.a. Broschüren, Faltblätter, Handzettel und Durchschreibesätze sowie politische Unterlagen. Die Druckerzeugnisse werden für die Verwaltung und für die Bonner Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit bereitgestellt.

Als Medientechnologinnen und Medientechnologen in der Fachrichtung Druckverarbeitung stellt ihr mithilfe von Weiterverarbeitungsanlagen, -systemen und -techniken Druckerzeugnisse in integrierten Prozessen fertig. Vom Druck kommende Bögen werden von euch mit Schneid-, Falz-, Zusammentrag- und Bindemaschinen weiterverarbeitet. Für den jeweiligen Verarbeitungsauftrag wählt ihr die geeigneten Verarbeitungstechnologien und -prozesse nach wirtschaftlichen, technischen und ökologischen Aspekten aus. Ihr richtet die Verarbeitungsanlagen und Prozesskontrollsysteme ein bzw. konfiguriert diese und tragt dafür Sorge, dass die notwendigen Produktionsmittel bereitstehen. In Probedurchläufen überprüft ihr, ob die Produktion mit den Auftragsanforderungen übereinstimmt. Dann startet ihr den Produktionsprozess, den ihr laufend steuert und überwacht. Ihr greift bei Störungen ein und sorgt für die regelmäßige Wartung und Instandhaltung der Anlagen. Zum Schluss verpackt ihr die Erzeugnisse noch und macht sie für den Versand fertig.

Während der Ausbildung stellt ihr industrielle Druckprodukte fertig, insbesondere Bücher, Akzidenzen, Broschüren, Zeitungen und Zeitschriften. Die Konfiguration von Aggregaten, Maschinen und Anlagen, deren Instandhaltung und die Steuerung und Überwachung von Verarbeitungsanlagen zählen ebenfalls zu eurem Tätigkeitsbereich. Außerdem kontrolliert und optimiert ihr Produktionsprozesse, führt Mess- und Prüftätigkeiten im Rahmen der Qualitätssicherung durch und stellt Kunden- und Fertigungsmuster her. Darüber hinaus lernt ihr, Produktionsprozesse und produktspezifische Materialien auszuwählen sowie Arbeitsaufgaben und Produktionsprozesse zu analysieren, planen und dokumentieren. Die Kommunikation mit vor- und nachgelagerten Bereichen zur Optimierung des Produktionsprozesses sowie das kundenorientierte, termingerechte Arbeiten wird ebenfalls Teil eurer Ausbildung sein. Hierbei werdet ihr lernen, sowohl selbstständig als auch im Team unter Beachtung ökonomischer und ökologischer Aspekte zu arbeiten.

Für eure Ausbildung in diesem Beruf stehen euch qualifizierte Ausbilder/-innen zur Seite. Einige Dinge solltet ihr aber schon selbst mitbringen: So sind gute Mathematikkenntnisse unabdingbar, da ihr z.B. Längen, Flächen, Volumina, Gewichte und typografische Maße berechnen müsst. Kenntnisse aus dem Bereich Werken und Technik (handwerkliches Interesse und Geschick) können bei Verarbeitungstechniken wie Schneiden, Falzen, Heften und Kleben hilfreich sein. Verfügt ihr über gewisse Kenntnisse aus dem Bereich der Physik, können sich diese für das Verständnis mechanischer und hydraulischer Funktionen an Maschinen und Geräten als nützlich erweisen. Ihr solltet außerdem Teamfähigkeit, Flexibilität, Genauigkeit, Sorgfalt, Lernbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und gutes Farbsehen zu euren Eigenschaften zählen. Da ihr an Maschinen arbeitet, solltet ihr über eine gewisse körperliche Belastbarkeit verfügen.

Der Berufsschulunterricht findet an ein bis zwei Tagen in der Woche am Berufskolleg Kartäuserwall in Köln statt.

Die Ausbildung bei der Stadt Bonn beginnt jeweils am 1. August eines Jahres und dauert 3 Jahre.

Unter bestimmten Voraussetzungen (Vorbildung, Leistungen) ist eine Verkürzung der Ausbildungszeit auf Antrag möglich.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Hauptschulabschluss nach Erfüllung der Vollzeitschulpflicht

Bezahlung:

Gestaffelt nach dem Ausbildungsjahr erhaltet ihr folgende monatliche Brutto-Ausbildungsvergütung:

  1. Ausbildungsjahr: 1.018,26 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 1.068,20 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 1.114,02 Euro

Darüber hinaus werden euch vermögenswirksame Leistungen sowie eine Jahressonderzahlung gezahlt. Zusätzlich erhaltet ihr einen Lernmittelzuschuss in Höhe von 50,00 Euro in jedem Ausbildungsjahr. Besteht ihr die Abschlussprüfung beim ersten Versuch erfolgreich, wird euch außerdem eine Abschlussprämie in Höhe von 400,00 Euro gezahlt.

Ihr habt Anspruch auf 30 Urlaubstage pro Kalenderjahr.

 

Hier erfährst du noch mehr über den Ausbildungsberuf: