Friedhofsgärtner/-in

Aug 09

Friedhofsgärtner/-in

Die Ausbildung als Friedhofsgärtner/-in wird überwiegend auf dem Nordfriedhof der Stadt Bonn, welcher organisatorisch beim Amt für Stadtgrün angesiedelt ist, durchgeführt. Insgesamt 9 Mitarbeiter/-innen sind für die Pflege des ca. 31 ha großen Friedhofes sowie für rund 150 Pflegegräber zuständig. Als Gärtner/-innen legt ihr Gräber an, pflegt und bepflanzt diese und kümmert euch um die Instandhaltung und Bepflanzung des gesamten Friedhofs sowie der zugehörigen Wege. Als auszubildende Friedhofsgärtner/-innen lernt ihr die Bestimmung von Pflanzen sowie deren Eigenschaften kennen und erfahrt, wie man diese möglichst optimal nutzt. Ihr lernt, wie man Grabstätten plant, anlegt und neu bepflanzt. Außerdem lernt ihr, wie man Sträuße, Kränze und Gestecke erstellt. Während eurer Ausbildung arbeitet ihr mit verschiedenen Werkzeugen und Maschinen. Den Umgang mit diesen Geräten werdet ihr natürlich durch eure betreuenden Ausbilder/-innen kompetent vermittelt bekommen. Vorgeschriebene Inhalte der Ausbildung, die auf den Friedhöfen der Stadt Bonn nicht gelehrt werden können, werden teils auf anderen städtischen Friedhöfen und teils in Zusammenarbeit mit privaten Betrieben aufgegriffen.

Der Berufsschulunterricht findet ein- bis zweimal wöchentlich am Berufskolleg Humboldtstraße in Köln statt. Darüber hinaus nehmt ihr an mehreren überbetrieblichen Lehrgängen teil.

Die Ausbildung bei der Stadt Bonn beginnt jeweils am 1. August eines Jahres und dauert 3 Jahre.

Unter bestimmten Voraussetzungen (Vorbildung, Leistungen) ist eine Verkürzung der Ausbildungszeit auf Antrag möglich.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Hauptschulabschluss nach Erfüllung der Vollzeitschulpflicht

Bezahlung:

Gestaffelt nach dem Ausbildungsjahr erhaltet ihr folgende monatliche Brutto-Ausbildungsvergütung:

  1. Ausbildungsjahr: 1.018,26 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 1.068,20 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 1.114,02 Euro

Darüber hinaus werden euch vermögenswirksame Leistungen sowie eine Jahressonderzahlung gezahlt. Zusätzlich erhaltet ihr einen Lernmittelzuschuss in Höhe von 50,00 Euro in jedem Ausbildungsjahr. Besteht ihr die Abschlussprüfung beim ersten Versuch erfolgreich, wird euch außerdem eine Abschlussprämie in Höhe von 400,00 Euro gezahlt.

Ihr habt Anspruch auf 30 Urlaubstage pro Kalenderjahr

 

Hier erfährst du noch mehr über den Ausbildungsberuf: