Duales Studium „Vermessung“

Aug 09

Duales Studium zum „Bachelor of Engineering“ für Vermessung

Das duale Studium wird bei der Stadt Bonn im Amt für Bodenmanagement und Geoinformation durchgeführt. Das Amt für Bodenmanagement und Geoinformation ist zuständig für alle Belange des Kataster- und Vermessungswesens im Stadtgebiet mit einer Größe von circa 141 Quadratkilometern. Die Aufgabenschwerpunkte des Amtes gliedern sich in Liegenschaftskataster, Vermessungen und Geodatenmanagement, Bodenordnung und Grundstücksbewertung. Darüber hinaus besteht ein enger Zusammenhang zur Bauleitplanung und Planfeststellung.

Ihr beginnt zunächst eine 3-jährige Ausbildung bei der Stadt Bonn als Vermessungstechniker/-in.
Der Berufsschulunterricht findet an ein bis zwei Tagen in der Woche am Berufskolleg Ulrepforte in Köln statt. Parallel zu der fachbezogenen Berufsausbildung erfolgt ab dem 2. Ausbildungsjahr der Einstieg in das Bachelorstudium „KIA (Kooperative Ingenieurausbildung) Vermessung“ an der Hochschule Bochum.

Das Studium findet an zwei Tagen in der Woche statt, im Austausch entfällt die Berufsschulpflicht für die Studierenden.
Nach dem Abschluss der Berufsausbildung wird das Studium mit einem 5-semestrigen Vertiefungsstudium in Vollzeit fortgesetzt.

Studienstruktur:

1. bis 4. Sem.: Mathematisch-naturwissenschaftliche und fachbezogene Grundlagen
5. bis 7. Sem.: Fachbezogene Vertiefung
5. und 6. Sem.: Schlüsselqualifikationen
9. Sem.: Praxisphase, Abschlussarbeit inkl. Kolloquium

Die Regelstudienzeit beträgt 9 Semester.

Neben dem Studium werden im Amt für Bodenmanagement und Geoinformation umfangreiche Berufserfahrungen in einem attraktiven Berufsfeld gesammelt.

Ausbildungsschwerpunkte:

  • Katastervermessungen (Vermessung von Grundstücken, Gebäudeeinmessungen)
  • Topographische Vermessungen
  • Technische Vermessungen, Kontrollmessungen an Bauwerken, Gleisvermessungen für Straßenbahnen und Stadtbahnen
  • Satellitengestützte Vermessung
  • Bearbeitung von Grundstücksdaten im Amtlichen Liegenschaftskatasterinformationssystem (ALKIS)
  • Erfassung und Präsentation von amtlichen Geobasisdaten in Geoinformationssystemen

Der Bezug zwischen der Theorie im Studium und der Praxis im Amt für Bodenmanagement und Geoinformation besteht im Vollzeitstudium während der vorlesungsfreien Zeit weiterhin.

Am Ende der Ausbildung steht der akademische Grad „Bachelor of Engineering“ und die abgeschlossene Berufsausbildung zur bzw. zum Vermessungstechniker/-in.

Das duale Studium beginnt jeweils am 1. August eines Jahres und dauert 5,5 Jahre.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Abitur oder uneingeschränkte Fachhochschulreife (schulischer und praktischer Teil)

Darüber hinaus werden gute Noten in den Fächern Deutsch und Mathematik sowie gute mathematische Fähigkeiten und räumliches Vorstellungsvermögen erwartet. Ihr solltet außerdem Interesse für Naturwissenschaft und Technik sowie eine hohe Selbständigkeit und Eigenverantwortung besitzen.
Darüber hinaus werden von euch insbesondere Eigenschaften wie Belastbarkeit, Flexibilität und Teamfähigkeit erwartet.

Bezahlung:

Gestaffelt nach dem Ausbildungsjahr erhaltet ihr folgende monatliche Brutto-Ausbildungsvergütung:

  1. Ausbildungsjahr: 1.018,26 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 1.068,20 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 1.114,02 Euro

Ihr erhaltet nach Abschluss der Berufsausbildung bis zum Ende eures Studiums eine monatliche Studienbeihilfe von 1.114,02 Euro. Studiengebühren fallen nicht an.

Darüber hinaus werden euch vermögenswirksame Leistungen sowie eine Jahressonderzahlung gezahlt. Zusätzlich erhaltet ihr einen Lernmittelzuschuss in Höhe von 50,00 Euro in jedem Ausbildungsjahr. Besteht ihr die Abschlussprüfung beim ersten Versuch erfolgreich, wird euch außerdem eine Abschlussprämie in Höhe von 400,00 Euro gezahlt.

Ihr habt Anspruch auf 30 Urlaubstage pro Kalenderjahr.

Für den von der Bundesstadt Bonn finanzierten Studiengang wird eine entsprechende Bleibeverpflichtung von 3 Jahren mit dem Studierenden abgeschlossen.

 

Hier erfährst du noch mehr über den Studiengang: